Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knastforum • » Das Archiv « .
Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie wissen, dass Sie sich hier nicht registrieren können! Eine Registrierung ist nur unter Knastforum.de möglich.
Sie befinden sich hier im Archiv des Knastforums und müssen sich zum lesen und informieren nicht registrieren. Das Knastforum bietet Angehörigen von Inhaftierten hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Strafvollzug oder ugs. Knast. Das Thema » Knast « kann plötzlich jeden treffen und ganz schnell zur Verzweiflung führen.
Wenn Sie fragen haben dann registrieren Sie sich bitte unter: Knastforum.de

Mr.Boomer

Junkfrau

  • »Mr.Boomer« ist weiblich
  • »Mr.Boomer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 15. November 2009

Bundesland: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. November 2009, 16:48

Frage zur Untersuchungshaft

Hallo Leute,

bin heute das erste Mal hier. Mein Freund sitzt leider wegen BtMG in Untesuchungshaft in Ulm. War heute bei Ihm und habe von der Straße mit ihm geredet. Leider ist dann nach 10 min. die Polizei gekommen und hat meine Daten aufgenommen und mir gesagt, dass er auf jeden Fall dafür bestraft wird und ich vielleicht eine Anzeige bekomme. Nun meine Frage: Weiß jemand von euch vielleicht was das Schlimmste ist, dass auf IHN zukommen kann? Die Polizisten waren zwar seh nett und als ich meinte, dass ich mich mit ihm über ganz normale sachen (sein Hund, der jetzt bei mir iust, usw.) unterhalten habe, sagten sie das sie das wüssten. Wäre euch sehr dankbar, wenn mir jemand helfen kann.
Bis dahin
viele, Grüße
Laura

Bianca061970

unregistriert

2

Sonntag, 15. November 2009, 16:53

Na, das hört sich gar nicht gut an. Hast du irgendetwas mit der Sache zu tun? Die Polizei kommt nicht ohne Grund! Schon gar nicht in die JVA bei einem Besuchstermin. Oder habt ihr beiden beim Besuch über die Sache deines Freundes gesprochen. Das dürft ihr nämlich nicht. Es könnte immer alles anders ausgelegt werden.

Gruß,
Bianca

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. November 2009, 17:13

RE: Frage zur Untersuchungshaft

Mein Freund sitzt leider wegen BtMG in Untesuchungshaft in Ulm. War heute bei Ihm und habe von der Straße mit ihm geredet. Leider ist dann nach 10 min. die Polizei gekommen und hat meine Daten aufgenommen und mir gesagt, dass er auf jeden Fall dafür bestraft wird und ich vielleicht eine Anzeige bekomme.

Es ist möglich, dass Du eine Anzeige bekommst, da es normalerweise nicht erlaubt ist von der Straße aus mit Inhaftierten zu reden. Stell Dir mal vor, das würde jeder Angehörige machen!!

Zitat

Nun meine Frage: Weiß jemand von euch vielleicht was das Schlimmste
ist, dass auf IHN zukommen kann?


Das wird Dir keiner sagen können. Es kommt darauf an, ob er Wiederholungstäter ist, wie hoch die Menge ist etc.

Habt Ihr keinen Anwalt? Der könnte Dir dazu etwas sagen.

VG
Angelika

4

Sonntag, 15. November 2009, 17:13

bin heute das erste Mal hier. Mein Freund sitzt leider wegen BtMG in Untesuchungshaft in Ulm. War heute bei Ihm und habe von der Straße mit ihm geredet.


Also ich ordne mal: Du hast auf der Straße gestanden, dein Freund saß in seinem Kämmerlein und ihr habt euch lauthals über die Gefängnismauern hinweg so alltägliche Dinge wie die Hundeversorgung etc. zugerufen. Passt das so?

  • »michelo71« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2009

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. November 2009, 17:40

hallo laura
das ganze ist eine blöde situation,da er in u haft sitzt und verdunklungsgefahr besteht.
das ganze ist anstaltsbedingt,schätze mal das es ein diszieplinarverfahren gibt,da dein freund
gegen die hausordnung verstossen hat.
das ganze fängt bei einkaufsperre an,und hört beim aresst auf,aber das entscheidet die anstalt.
ich weiß das sich der vorfall bis hin zu seiner verhandlung mit schleppen kann,paß deshalb auf.
anzeige glaube ich nicht,wie soll denn da die anzeige lauten???
niem dir nen anwalt,und ich bin mir sicher das da nicht viel passiert,warst ja noch nicht mal auf
anstaltsgelände.
im übrigen ist die anstalt dafür verantwortlich das ein häftling keinen kontakt übers fenster
zur ausenwelt hat,für mich ist es menschlich so eine lücke auszunutzen,was aber nicht heist
das der staat es für richtig hält.
mach dir nicht zuviele sorgen,das macht es nicht besser.
einfach abwarten,und nicht zuviel nachdenken,es ist wie es ist.
hoffe für euch das alles gut wird,pass das nächstemal einfach auf,und verkürze deine zeit
so,das du das nächste mal weg bist bevor dein freund und helfer erscheint.
vorallem gieb doch nur deine personalien auf,was du geredet hast geht ihnen doch mal garnichts an.
liebe grüße mike

6

Sonntag, 15. November 2009, 18:39

hoffe für euch das alles gut wird,pass das nächstemal einfach auf,und verkürze deine zeit
so,das du das nächste mal weg bist bevor dein freund und helfer erscheint.


Super Ratschlag, wirklich qualifiziert.

Sinnvoller wäre, ihr zu raten, sie möge die anscheinend lebensnotwendige Unterhaltung auf den nächsten Besuchstag verlegen.

vorallem gieb doch nur deine personalien auf,was du geredet hast geht ihnen doch mal garnichts an.


Wenn man auf der Straße steht und über die Gefängnismauern ruft, wird das nicht gerade im Flüsterton geschehen. Die Beamten brauchen als nur ganz entspannt ein paar Meter weiter bei geöffnetem Fenster im warmen Auto zu sitzen und kriegen die Live-Unterhaltung kosten- und mühelos geliefert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DsMam« (15. November 2009, 18:42)


  • »michelo71« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2009

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. November 2009, 19:15

hoffe für euch das alles gut wird,pass das nächstemal einfach auf,und verkürze deine zeit
so,das du das nächste mal weg bist bevor dein freund und helfer erscheint.
weil ein beamter nichts besseres zu tun hat als sich ins auto zusetzen,wer bezahlt denn das,du.
und woher weiß du das da eine mauer ist,giebt sogar anstalten die liegen mit fenster zur strasse
wie z.b. neuburg.eine große bereicherung bist du auch nicht gerade.
das mit dem auto ist aber sehr lustig,alle anstalten sind unterbelegt mit beamte,und auch wenn
sie mithören würden,es geht doch ums prinzip.
aber es soll menschen geben,die haben keine prinzipien,immer mit dem strom,traurig




Super Ratschlag, wirklich qualifiziert.

Sinnvoller wäre, ihr zu raten, sie möge die anscheinend lebensnotwendige Unterhaltung auf den nächsten Besuchstag verlegen.

vorallem gieb doch nur deine personalien auf,was du geredet hast geht ihnen doch mal garnichts an.


Wenn man auf der Straße steht und über die Gefängnismauern ruft, wird das nicht gerade im Flüsterton geschehen. Die Beamten brauchen als nur ganz entspannt ein paar Meter weiter bei geöffnetem Fenster im warmen Auto zu sitzen und kriegen die Live-Unterhaltung kosten- und mühelos geliefert.

Chris

Administrator

  • »Chris« ist männlich

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mediengestalter

Wer ist inhafiert: selbst

Haftzeit: verbüßt

JVA: Düsseldorf & Wittlich

Danksagungen: 999 / 495

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. November 2009, 19:24

So, ich schlag mal kurz hier zwischen.

@»michelo71«

versuche mal hier den Ton zu treffen und nicht gleich beleidigend zu wirken. Desweitern bitte ich Dich Deine Beiträge übersichtlicher zu gestalten, es ist recht schwer mit 20 Zeilenumbrüche Deine Beiträge zu lesen.



Halte Dich bitte an Fakten und bleibe mal realistisch. In Koblenz kann man sich auch von der Strasse aus unterhalten und es ist bis jetzt noch niemand dafür bestraft worden, wenn man sich mit einem Gefangenen unterhalten hat. Um soetwas zu umgehen müssen die Vollzugsbeamten dafür sorge tragen, dass sich ein Gefangener der besonders isoliert sein sollte, keinen Haftraum bekommt der zur Strasse liegt.
Was doch für ein Netz wir weben,
wenn wir den Weg der Täuschung gehen.

  • »Lydia« ist weiblich

Beiträge: 988

Registrierungsdatum: 27. März 2009

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Hausfrau

Wer ist inhafiert: keiner mehr

Haftzeit: 2,5 Jahre

JVA: zuletzt OV Attendorn

Danksagungen: 688 / 508

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. November 2009, 19:49

Ich habe mir gerade mal meine Besuchsgenehmigung genommen.
Auf der Rückseite "Hinweise für Besucher", Punkt 2 steht:
Wer ohne ausdrückliche Genehmigung durch die Anstalt einem Gefangenen beim besuch Sachen übergibt oder
sich mit einem Gefangenen, der sich innerhalb der JVA befindet, von außen durch Worte oder zeichen verständigt, handelt ordnungswidrig.
Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen, manche lachen nur um nicht zu weinen. :zwink:

  • »Lydia« ist weiblich

Beiträge: 988

Registrierungsdatum: 27. März 2009

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Hausfrau

Wer ist inhafiert: keiner mehr

Haftzeit: 2,5 Jahre

JVA: zuletzt OV Attendorn

Danksagungen: 688 / 508

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. November 2009, 19:54

Punkt 5 hab ich gerade übersehen:
Beachten Sie bitte, dass bei Nicheinhaltung der vorstehenden Hinweise zu 2. bis 4. ( 4 Drogen, Durchsuchung) in der Regel ein Besuchsabruch erfolgt oder ein Besuchsverbot ausgesprochen wird.
Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen, manche lachen nur um nicht zu weinen. :zwink:

Chris

Administrator

  • »Chris« ist männlich

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mediengestalter

Wer ist inhafiert: selbst

Haftzeit: verbüßt

JVA: Düsseldorf & Wittlich

Danksagungen: 999 / 495

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 15. November 2009, 20:06


Wer ohne ausdrückliche Genehmigung durch die Anstalt einem Gefangenen beim besuch Sachen übergibt oder
sich mit einem Gefangenen, der sich innerhalb der JVA befindet, von außen durch Worte oder zeichen verständigt, handelt ordnungswidrig.


.......*grins
Eine Ordnungswidrigkeit ist keine Straftat.

Zitat

Ordnungswidrigkeiten sind im allgemeinen Taten von minderschwerem Unrechtsgehalt. Die im Gesetz angedrohte Rechtsfolge gibt die Unterscheidung zwischen Straftat und Ordnungswidrigkeit vor: Ist vom Gesetzgeber eine Geldbuße vorgesehen, so liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Ist hingegen eine Strafe (Geldsrafe oder Freiheitsstrafe)angedroht, so liegt eine Straftat vor. Die Höhe der für eine begangene Ordnungswidrigkeit verhängte Geldbuße bei Verkehrsordnungswidrigkeiten liegt zwischen 5 und 1500 EURO. Ziel der Geldbuße ist es, zum einen eine nachdrückliche Pflichtenmahnung zu bewirken und zum anderen Dritte von der Begehung abzuhalten.


Das sollte man in den Vordergrund stellen.
Wenn ich in einer Tempozone 50 mit 70 durchrausche ist das auch eine Ordnungswidrigkeit.

Hier ging es doch darum das sich Laura fett die Gedanken macht und denkt das es zu einer Strafanzeige kommt. Ist doch ein doch ein Unterschied ordnungswidrig zu handel oder gar eine Straftat zu begehen.
Was doch für ein Netz wir weben,
wenn wir den Weg der Täuschung gehen.

12

Sonntag, 15. November 2009, 20:06

Ich kann mich vage dran erinnern, dass wir hier im Forum schon mal so einen Fall hatten. Mädel kommunizierte über die Straße hiweg mit ihrem einsitzenden Schätzchen, dieses zog Konsequenzen nach sich, es folgten Unverständnis und Beleidigtsein. Manchen Sachen gehen eben nicht. Punkt.

Chris

Administrator

  • »Chris« ist männlich

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mediengestalter

Wer ist inhafiert: selbst

Haftzeit: verbüßt

JVA: Düsseldorf & Wittlich

Danksagungen: 999 / 495

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 15. November 2009, 20:09

Manchen Sachen gehen eben nicht. Punkt.

recht haste da 100%
Was doch für ein Netz wir weben,
wenn wir den Weg der Täuschung gehen.

14

Sonntag, 15. November 2009, 20:11

Hier ging es doch darum das sich Laura fett die Gedanken macht und denkt das es zu einer Strafanzeige kommt. Ist doch ein doch ein Unterschied ordnungswidrig zu handel oder gar eine Straftat zu begehen.


Ich vermute jetzt mal, dass die Aussage ...und mir gesagt, dass er auf jeden Fall dafür bestraft wird und ich vielleicht eine Anzeige bekomme. vielleicht nicht ganz astrein war, aber den Zweck erfüllen sollte, dass Laura demnächst den Besucherraum nutzt. :zwink:

  • »Lydia« ist weiblich

Beiträge: 988

Registrierungsdatum: 27. März 2009

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Hausfrau

Wer ist inhafiert: keiner mehr

Haftzeit: 2,5 Jahre

JVA: zuletzt OV Attendorn

Danksagungen: 688 / 508

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 15. November 2009, 20:19

Das eine Owi keine Straftat ist, ist mir klar. :)
Aber sieh mal, hier kann es ein Besuchsverbot zur Konsequenz haben.
Und das muss doch nicht sein.
Wie drinnen darauf reagiert wird, weiß ich nicht. :planlos:
Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen, manche lachen nur um nicht zu weinen. :zwink:

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 15. November 2009, 21:57

In Koblenz kann man sich auch von der Strasse aus unterhalten und es ist bis jetzt noch niemand dafür bestraft worden, wenn man sich mit einem Gefangenen unterhalten hat.
In Koblenz wird durch Schilder darauf hingewiesen, dass jegliche Kontaktaufnahme zu Inhaftierten untersagt ist und dass es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt. Auch an der öffentlichen Straße sind Kameras der JVA, so dass man u. U. damit rechnen muss, erwischt zu werden.
Angelika