Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knastforum • » Das Archiv « .
Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie wissen, dass Sie sich hier nicht registrieren können! Eine Registrierung ist nur unter Knastforum.de möglich.
Sie befinden sich hier im Archiv des Knastforums und müssen sich zum lesen und informieren nicht registrieren. Das Knastforum bietet Angehörigen von Inhaftierten hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Strafvollzug oder ugs. Knast. Das Thema » Knast « kann plötzlich jeden treffen und ganz schnell zur Verzweiflung führen.
Wenn Sie fragen haben dann registrieren Sie sich bitte unter: Knastforum.de

nicemama

unregistriert

1

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 18:06

Was findet ihr wichtig, in Sachen Kindererziehung?

Mein Mann und ich sind uns noch nicht ganz einig, was uns an der Erziehung unseres Kindes (im moment ist er ja erst 8Monate alt) wichtig ist. Deshalb würde mich eure Meinung interessieren. Von denen die schon Kinder haben, oder vor haben noch welche zu bekommen, oder was euch an eurer Erziehung wichtig war.

Es kommen wirklich sooo viele Faktoren dazu und da muss man wirklich mal den Überblick behalten.
Für mich ist es wichtig, das er Respekt vor anderen Leuten hat. Das er Freundlich ist, sich gut in der Schule macht. Dass er einen anständigen Beruf erlernt (ich weiß dass ist noch ne weile hin).

Mir ist wichtig dass er Ordentlich wird und sich gepflegt hält. Dass er keine Drogen nimmt und nicht Straffälig wird (ich hoffe er schlägt nicht nach seinem Vater) Dass mein Sohn lernt was Recht und Unrecht ist. Was gut und böse ist.

Tja mehr fällt mir im Moment nicht ein, aber wenn noch was kommt schreib ichs dazu. Also bin gespannte auf eure Antworten.

Viele lieb Grüße Nicemama

Mara

Userin des Monats Februar ´07

  • »Mara« ist weiblich

Beiträge: 915

Registrierungsdatum: 25. Mai 2005

Bundesland: Baden-Württemberg

Wer ist inhafiert: ??

Haftzeit: ??

JVA: ??

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 18:22

Spontan fällt mir dazu ein...Bitte und Danke zu sagen und zu grüßen, war für mich immer immens wichtig.

sds Um Hummels Lieblingsbeschäftigung nachzumachen:

"Mit dem Hut in der Hand, kommst Du durch das ganze Land!"

Verfasser unbekannt

sonja

Gräfin

  • »sonja« ist weiblich

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 26. April 2005

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20:09

@nicemama wie willst du deinen Sohn dazu erziehen keine Drogen zu nehmen und nicht straffaellig zu werden? Keine von den Muettern die hier vertreten sind haben ihre Kinder dazu erzogen NICHT straffaellig zu werden. Wenn das so einfach waere...

Erziehung ist eine Sache worueber ich mir nie viel Gedanken gemacht habe, sondern einfach reagiert habe wenn ich etwas gesehen habe was mir nicht gefallen hat. Habe ich mein Kind "erzogen" wenn ich mal Strafen ausgeteilt habe?

Okay, hier geht es nicht darum wie erzogen wird sondern was erzogen werden soll. Nur, was auch immer du erziehen wirst.... meiner hatte Respekt vor seine Eltern, konnte danke und bitte sagen, hatte gute Schulnoten......momentan ist er 14 und das totale Gegenteil von dem lieben Jungen der er mal war und zu dem ich ihn "erzogen" habe. Das mal von einer frustrierter Mutter......

Annamaria

unregistriert

4

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20:23

Hallo Nicemama,

ich konnte mir grad ein Schmunzeln nicht verkneifen.
All die Dinge, wie Höflichkeit, Respekt, Recht und Unrecht, Ordnung und Sauberkeit haben sicher auch die Mütter hier im Forum ihren Jungs beigebracht. Nur du kannst dein Kind noch so gut erziehen, irgendwann kommt meist das Alter, wo aus Kindern Monster werden,wo Freunde die wichtigsten Menschen sind und wo du dir den Mund fusselig reden kannst.
Dann bleibt eigentlich meist nur, sie ihren Weg selbst wählen zu lassen und hoffen, das die Stoßgebete erhört werden.
Für mich war immer wichtig, meine Kinder zu eigenständigen Menschen zu erziehen, die wissen, das ihr Tun auch manchesmal Konsequenzen mit sich bringt.
Mein Sohn ist im Grunde ein herzensguter Mensch, er ist höflich, pünktlich, ordentlich, selbstständig, setzt sich für schwächere ein und vieles mehr und trotzdem wurde er zum Verbrecher. Hat meine Erziehung versagt :planlos:

Gruß
Annamaria

nicemama

unregistriert

5

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20:34

@nicemama wie willst du deinen Sohn dazu erziehen keine Drogen zu nehmen und nicht straffaellig zu werden? Keine von den Muettern die hier vertreten sind haben ihre Kinder dazu erzogen NICHT straffaellig zu werden. Wenn das so einfach waere...


Klar wird es bestimmt schwierig wird, aber meine Mom hats mit mir ja auch irgendwie hin bekommen. Klar bin ich zu spät nach Hause gekommen, hab mich mit nicht so guten Freunden rumgetrieben, hab mich gegen das gestellt was meine Eltern sagen und hab die Schule vernachlässigt. Da war ich um die 15 Jahre alt. In der Puppertät schauen glaub viele Kinder wie weit sie ihre Grenzen austesten können (Gott sei Dank bin ich von diesem Altersabschnitt noch weit entfernt)

Aber es war dir wichtig, das er Repekt hatte, gute Schulnoten hatte und Bitte und Danke sagen konnte und das ist sehr wichtig, finde ich. Ich denke einfach man muss alles dazutun seinem Kind "Das Richtige" beizubringen, wobei ich sagen muss, dass es von Person zu Person was anderes bedeutet, denn jeder Mensch hat sein Ziel vor Augen dem er folgen möchte. Für die einen ist es richtig für die anderen nicht.

Das soll jetzt aber nicht heißen @Annamaria dass du in deiner Erziehung gegenüber deinem Sohn versagt hast. Und ich finde es auch sehr wichtig das man seine Kinder dazu erzieht, seinen Weg selbst gehen zu lassen. und dass die Kinder lernen das sein Tun , auch Konsequenzen mit sich bringen kann. Ich finde deine Meinung dazu auch sehr wichtig, Annamaria.

Gruß nicemama

6

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20:39


Sonja du sprichst mir aus der Seele :frech: , dreimal drehste dich um und dann haben sich die lieben Kleinen mit Lichtgeschwindigkeit in Kotzbrocken verwandelt und du fragst dich, ob es überhaupt deine sind. :kotz: Obwohl du vorher ihnen all das beigebracht hast. :planlos: Soviel zum Thema Erziehung.

LG Sammi



7

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 21:46

@ Annamaria

... damit wären wir schon zwei Versager :zwink: ... Nee lass mal, da mach dir mal keinen Kopf drum.

Zwei Sachen habe ich neben den oben genannten meinen Kindern noch mitgegeben:

meiner Tochter, sich von einem Partner nicht alles gefallen zu lassen, ihr eigenes ICH zu bewahren und

meinem Sohn, seine Freundinnen auf die gleiche Art, mit dem gleichen Respekt zu behandeln, wie er seine Mutter behandelt wissen möchte.

Hummel

Userin des Monats Mai 2007

  • »Hummel« ist weiblich

Beiträge: 703

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

Beruf: seit 30 jahren derselbe

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 05:49

Mir gehts wie Sammi sds
Sonja spricht auch mir aus der Seele.

Ich denke, wenn ich beginne, b e w u s s t zu erziehen, dann mache ich die meisten Fehler.
Ansonsten bin ich als Elternteil Vorbild.

Tja... zu zu einem bestimmten Punkt. Und dann fangen die "lieben Kleinen" an, zu rebellieren.....
Hummel

Erinnerung ist eine Blume, die im Herzen blüht.

Joyce

Gräfin

  • »Joyce« ist weiblich

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 28. September 2008

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 07:16

Hallo.

Also ich denke dass es sehr wichtig ist, dass die Kinder kapieren was ihre Grenzen sind wo es es Grenzen gibt.
Das klingt zwar lapidal und nicht so wichtig, aber das wird oft unterschätzt. Ich denke dass die Menschen die
kriminell geworden sind, eindeutig ihre Grenzen und die Grenzen der Gesellschaft nicht erkannt haben.
Naivität kommt hinzu:" Mich wird schon keiner erwischen!" <- Ich finde das denken bestimmt viele.
Ich habe 4 Kinder und denke auch, dass dieses Thema sehr wichtig ist. Nicemama Dein Kleiner ist sehr klein.
Aber Du wirst instinktiv schon das Richtige machen. Finde es sehr gut, dass Du Dir darüber Gedanken machst.
Es ist ein wichtiges Thema und freue mich dass man auch sowas hier anspricht. Ich denke auch dass es sehr wichtig
ist das Kinder lernen sich sozial ein zu bringen. Tolleranz ist auch sehr wichtig.
:love: noch 244Tage bis Schatz wieder da ist :tanz: :love:

nicemama

unregistriert

10

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 10:49

Hallo ihr lieben,

@Joyce, ja Grenzen sind bei Kinder auch sehr wichtig. Mein Mann kennt z.B keinerlei Art von Grenzen. Egal auf welche Situation ich es beziehe. Wenn er weg geht und trinkt, endet es im Dilirium. Da könnt ich noch lang weiter machen. aber es hat ihm ja auch niemand beigebracht.

Ich hoffe doch dass ich alles instinktiv machen werde, wenn ich denk dass ich noch so einige Jahre vor mir habe wird mir ganz schön :kotz: wenn ich an die Erziehung denke.

@DsMam auch deine Sicht finde ich sehr wichtig, da gibt es dann ganz schöne Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen. Die Kinder sollten ihr eigenes Wesen selber entfalten können. zu einem bestimmten Punkt.

Viele lieb Grüße Nicemama

sonja

Gräfin

  • »sonja« ist weiblich

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 26. April 2005

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 12:19

@nicemama hoer auf an erziehung (ich mag das Wort nicht) zu denken, und geniess die Zeit mit deinem Kleinen.

Du "erziehst" ihn ja heute schon wenn du NEIN zu ihm sagst, und damit erziehst du ihn ja unbewusst. Und genau so wird es auch bei den anderen Sachen sein.

Hast du keine anderen Probleme die du waelze kannst :P

Annamaria

unregistriert

12

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 12:46

Hast du keine anderen Probleme die du waelze kannst :P


Keine Bange...die Probleme kommen noch früh genug :frech:

Aber ich seh es wie Sonja, schon das Wort Erziehung läßt mich an was Schauderhaftes denken .. :grazy:

Aus Kindern einen lebensfähigen, glücklichen und liebenswerten Menschen zu machen hört sich doch viel schöner an .... :zwink:

Die normalen Grundwerte wie Bitte, Danke, Respekt vor anderen usw. lernen Kinder eh durch Vorleben.

:winken:

13

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 13:25

Joyce du wirst aber niemals durch "Erziehung" vermeiden können, dass Grenzen ignoriert, bzw. überschritten werden. Hat auch meines Erachtens nix damit zu tun, dass die Grenzen nicht erkannt worden sind. Sie werden wohl meist sehr wohl erkannt, aber trotzdem überschritten. "Mich wird schon keiner erwischen" ist für mich in den seltesten Fällen Naivität, sondern schlichtweg Berechnung. Weil eine Chance nicht erwischt zu werden, besteht ja immer. sds

Ich bin mir sicher, dass meine 2 "Schrabben" genau gewußt haben, dass sie Grenzen überschreiten und auch der Ansicht waren, nicht erwischt zu werden.

Das frustierende für Eltern ist doch immer, du hast ihnen Grundwerte vermittelt und vorgelebt und plötzlich scheint die Spur auf der Festplatte, wo das mal gespeichert war, gelöscht zu sein. :boese(: Zudem kommt ab einem gewissen Alter dazu, dass du nicht mehr viel Einfluss hast. Sie sind alt genug, sie leben ihr eigenes Leben und du kannst machtlos zuschauen, wie sie es sich versauen. Und dann fragt man sich schon, ob die ganze "Erziehung" echt nur für´n A.... war. :planlos:

Ich bin aber guten Mutes, dass das Loch auf der Festplatte sich wieder mit dem füllt, was ich meinen Jungs mal beigebracht habe. 8|

@Nicemama, dir wünsch ich, dass er, wenn er dann einwandert, mal zum nachdenken kommt und Verantwortung für seine Familie übernimmt. :knuddel:

Grüßle Sammi

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 15:06

Hallo Nicemama,

Du kannst zehn Kinder haben, alle werden unterschiedlich sein.

Eine Garantie, dass Deine Kinder bzw. Kind nie straffällig wird, wirst Du als Eltern so lange Du lebst nie bekommen, denn Eltern bleibt man bekanntlich ein leben lang.

Das waren die zwei Sätze die ich am meisten von meinem Umfeld nach der Tat meine Sohnes gehört habe.

Du kannst Dein Kind zur Höflichkeit erziehen, die Grundwerte beibringen, Grenzen setzen und trotzdem kann es straffällig werden, denn es geht ab einem bestimmten Alter seinen eigenen Weg, wo es von Eltern kaum noch etwas oder nichts mehr annimmt.

Mach Dir nicht so einen Kopf, sondern genieße die Zeit mit Deinem Kleinen und erziehe ihn so, wie Du es für richtig hälst, denn ein Patentrezept gegen Straffälligkeit gibt es noch nicht. ;)

Gruß
Angelika

hardy

Ehrenmitglied des Knastforums

  • »hardy« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2005

Bundesland: Bayern

Beruf: Rentner (Jurist)

Wer ist inhafiert: nein

Haftzeit: nein

JVA: nein

Danksagungen: 704 / 251

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 17:49

"Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung... Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie...
John Wilmot
brit. Dichter
1647 - 1680

Lieben Gruß

hardy
Je mehr man verurteilt, desto weniger liebt man.
Honore´de Balzac

nicemama

unregistriert

16

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 20:38

Ja klar das Wort "Erziehung hört sich nicht besonders gut an, aber ich habe Kinderpflegerin gelernt und da lernt man auch was Erziehung bedeutet. aber nach dem darf man gar nicht gehen was ich da gelernt habe. auf der einen Seite soll man alle Kinder gleich erziehen, ihnen es gleich beibringen und auf der anderen Seite soll man immer jedes Kind Individuell erziehen. Wenn ich heute dass alles durchgehe was ich in meiner Ausbildung gelernt habe dann denke ich mir schon manchmal, welche Idioten solche Erziehungsmethoden erfunden haben....

@Angelika: Das Kinder sehr unterschiedlich sind, dass merke ich an mir und meinen 2Geschwistern, so unterschiedlich wie wir sind... :grazy: Ist echt erschreckend...
Und klar genieß ich die Zeit mit meinem kleinen, er wird so schnell groß :heul1:


@Sammi: Oh ja du weißt gar nicht wie sehr ich hoffe, dass mein Mann endlich zur besinnung kommt und wenn er dann drin sitzt, endlich mal versteht, was ihm wichtig ist: nämlich wir. Seine kleine Familie. Ich habe ihm schon auch gesagt, dass wenn das nochmal vorkommt, dass er Sch***e baut, dass ich dann nicht mehr auf ihn warten kann, dass kann ich meinem Kind nicht antun...Denn wenn mein Sohn älter ist und dann fragen kann, wo sein Papa ist, was soll ich ihm dann sagen? "Dein Papa sitzt im Knast, weil er etwas falsches, unrechtes getan hat?" Nein dass werde ich meinem Kind nicht antun und mir auch nicht, denn nochmal werd ich das glaub nicht schaffen..

@Sonja: Hast du keine anderen Probleme die du waelze kannst :P
Im Moment hab ich genug Probleme, aber an dass zu denken wie ich meinen Sohn zu einem lieben, Menschen machen kann, ist das liebste Problem um dass ich mich im Moment kümmern mag.

@Hardy, der Spruch gefällt mir echt gut, den werd ich mir merken.

Viele liebe Grüße Nicemama

blackhe

Erzherzog

Beiträge: 1 600

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 21:38

"Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung... Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie...
John Wilmot
brit. Dichter
1647 - 1680


Topp! Besser lässt sich das wohl nicht auf den Punkt bringen! :thumbup:
Unter den Einäugigen ist der Dreibeinige König. Reiner Calmund

18

Freitag, 12. Dezember 2008, 21:24

Ich habe mir schon so viel den Kopf zermartert, was ich richtig oder falsch in der Erziehung meines Großen gemacht habe, dass er so wurde, wie er war/ist.

Keine Ahnung. :grazy:

Manchmal liegt es in den Genen, manchmal an der Erziehung, manchmal am Umgang, was will man machen.

Die Gesellschaft erzieht nicht mehr mit, keiner hat mehr Bock, sich mit Kindern oder Jugendlichen auseinander zu setzen. Alles lastet auf den Eltern, doch sie sind stundenlang auf Arbeit, kommen oft spät nach Hause und sollen dann noch einen auf großen Erzieher-Max machen. Irgendwo läuft hier was gewaltig schief.

Auch in anderen Beiträgen habe ich schon meinen Senf dazu gegeben.

Besser, als den Spruch, den Hardy hier eingestellt hat, könnte ich es auch nicht ausdrücken.

Die Werte, die man als Eltern den Kindern beibringen will oder sie für richtig hält, liegt auch immer in deren Ermessen oder worauf sie ihre Prioritäten setzen. Im Endeffekt müssen das die Eltern selbst entscheiden.

lg iche

Jojosara

Junkfrau

Beiträge: 40

  • Nachricht senden

19

Samstag, 13. Dezember 2008, 03:39

Wir möchten auch Kinder haben, und klar macht man sich auch schon mal Gedanken.
Ich hoffe sehr das ich es so hinbekomme wie meine Mutter bei mir und meiner Schwester: Sie ist Freundin!
Ich kann mich nicht daran erinner jemals wegen schlechten Schulnoten oder kleinerem blödsinn den ich als Kind auch manchmal angestellt habe sie jemals laut erlebt zu haben!
Aber egal was auch passierte, sie hat immer mit uns gesprochen, hat uns erklärt was und warum sie etwas toll oder auch nicht so toll fand, und auch heute noch kann ich mit allem was mich belastet zu ihr kommen!
Sie war als Kind schon mein größtes Vorbild, und heute noch sehr viel mehr, weil sie egal was auch war zu mir gestanden hat!
Mit lieben Grüßen

Jojosara

petra

Junkfrau

  • »petra« ist weiblich

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Nachricht senden

20

Samstag, 13. Dezember 2008, 14:05

Erziehung ?!

Unsere Kinder sind wir selber!Unser Leben sind die Kinder ! Unsere größte Angst ist es,das Ihnen etwas Passiert !Egal in welcher Form!!! Ob Schuld oder nich Schuld!Lebt euer Leben dann können Sie auch Leben!!!!!!!! :)