Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knastforum • » Das Archiv « .
Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie wissen, dass Sie sich hier nicht registrieren können! Eine Registrierung ist nur unter Knastforum.de möglich.
Sie befinden sich hier im Archiv des Knastforums und müssen sich zum lesen und informieren nicht registrieren. Das Knastforum bietet Angehörigen von Inhaftierten hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Strafvollzug oder ugs. Knast. Das Thema » Knast « kann plötzlich jeden treffen und ganz schnell zur Verzweiflung führen.
Wenn Sie fragen haben dann registrieren Sie sich bitte unter: Knastforum.de

1

Sonntag, 1. April 2012, 11:46

Aussagen der Psychologin

Hallo zusammen!

Ich poste das mal - bewusst - in den geschlossenen Vollzug. Mein Mann als Tatleugner gilt ja nach der ersten Vollzugsplanung als nicht therapierbar und ungeeignet für lockernde Maßnahmen.

Da mein Mann allerdings das alles nicht einfach so hinnimmt, bleib er halt "am Ball". Weil er ja als schwerer Gewalttäter aber nicht eines Anti-Aggressions-Trainings bedarf - hä? - wird nun eben anders angesetzt durch die Psychologin. Die Gespräche sollen nun halt "anderes ergründen" - primär seinen Suizidversuch aus der Zeit vor dem Knast (auch wenn die Psychotante schon verkündet hat, dass er das ja sicher schon vergessen hat - wie jetzt? Das hat er vergessen und muss nicht aufgearbeitet werden, aber er ist nicht lockerungsfähig, weil nicht therapierbar für eine Sache, die noch Monate vor dem Selbstmordversuch war und die er leugnet?) Soviel zur Vorgeschichte.

Ich find es momentan einfach UNFUCKINGFASSBAR, was da gerade so abgeht - ich weiß davon ja sicher nur Bruchstücke, und die bringen mich schon um den Verstand!

"Herr F. wo werden sie denn mit ihrer Familie hinziehen, wenn sie entlassen werden?" "Nach Hause" "Nein, ich meine, dass sie doch sicherlich umziehen, sie werden bestimmt nicht mehr anerkannt"...

"Herr F. sie lächeln immer freundlich aber das kommt nicht von Herzen, sie sind kalt" "Ich sitz im Knast und hab nicht wirklich viel, was mir das Herz erwärmt

und - für mich der Oberknaller:
"Herr F. sie sollten sich jetzt schon damit abfinden, dass fast alle Frauen draußen bereits in einer neuen Beziehung leben und es dem Inhaftierten nur nicht mitteilen, damit es für ihn hier drin nicht noch schwerer wird" ...

Da geht mir der Hut hoch! Seit Wochen sagt sie ihm, dass sie mich anrufen wird, wegen der Termine zur Aufarbeitung des Suizidversuchs. Wir hatten damals einen Therapieplatz - gemeinsam - konnten den aber nicht antreten, weil ja der Knast rief. Ich fühl mich verarscht! Ne, ich kann nicht wirklich beschreiben, wie ich mich fühle, aber... Kann diese Frau sich erstmal mit mir unterhalten, bevor die meinem Mann sagt, dass ich ihn sowieso betrüge und er kein zuhause mehr haben wird?

Werden Häftlinge da erstmal in Grund und Boden gestampft um hinterher als Erfolg vorweisen zu können, sie "stabilisiert" zu haben? Und - mal ganz im ernst - ich fänd's äußerst bedenklich, wenn die Jungs im Knast vor Glückseligkeit Kumbajah singen!

VG My

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angieengel (2. April 2012, 18:54)

Astrid1606

Kurfürstin

  • »Astrid1606« ist weiblich

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 24. August 2010

Bundesland: Berlin

Beruf: Elektroingenieur

Wer ist inhafiert: Mein Mann

Haftzeit: 5 Jahre

JVA: Bremervörde

Danksagungen: 56 / 139

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. April 2012, 16:17

Psychologen!

Auch ein Hallo an Dich,

das kenne ich auch, und, ja, Häftlinge werden erstmal in Grund und Boden gestampft. Ich kann Dir sagen, als mein Mann im Massregelvollzug in Brauel war, hat mich sehr schockiert, was da abgeht. Da hatte ich schon sehr viel Sorgen um ihn. Aber da er sich nicht "die Butter vom Brot klauen lässt" und eine starke Persönlichkeit ist, hat er das Gott sei Dank unbeschadet überstanden. Über Brauel ist bekannt, dass der dortige Chefarzt ein "Forschungsprojekt" an den "Patienten" durchführt. Bodenlose Frechheit und man ist denen vollkommen ausgeliefert. Deswegen bin ich froh, dass meiner dort seit 8 Monaten weg ist. Und als er einen Antrag auf Verlegung gestellt hat, wegen der Entfernung zwischen uns, hieß es von Seiten der Psychologen, es müsse erst einmal sicher sein, dass er in einer gefestigten Beziehung lebt, häh? :dong: .Die dokumentieren jeden Besuch, jeden Brief, jedes Telefonat und dann sowas? Klar, ich mach das seit mehr als 3 Jahren mit, weil ich sonst mit meiner Zeit nichts anzufangen weiß. Das ist schon alles "fuckingunfassbar", wie Du so schon sagst :wutkoch: .

LG, Astrid
Jeder Tag, an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.

Dispo

Kurfürst

  • »Dispo« ist männlich

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 3. Juli 2005

Bundesland: Baden-Württemberg

Wer ist inhafiert: keiner

Haftzeit: keine

JVA: keine

Danksagungen: 113 / 118

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. April 2012, 02:29

und - für mich der Oberknaller:
"Herr F. sie sollten sich jetzt schon damit abfinden, dass fast alle Frauen draußen bereits in einer neuen Beziehung leben und es dem Inhaftierten nur nicht mitteilen, damit es für ihn hier drin nicht noch schwerer wird" ...


Das ist eine bodenlose Unverschaemtheit die wirklich mit nichts zu toppen ist. Ich frage mich was die Frau mit so einer Aussage ueberhaupt bezwecken moechte. Ist es nicht Ziel das der Inhaftierte zum mindestens ein Teil der sozialen Bindungen aufrecht erhalten tut ? Ich wuerde mich nach meiner Haft darueber ziemlich boese beschweren.
Bernd

Beiträge: 244

Danksagungen: 133 / 205

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. April 2012, 08:54

Hu Hu My,

also ganz ehrlich? Ich hätte mir sowas nicht bieten lassen und das Gespräch mit der Psychotante gesucht.
Was glaubt sie denn, wer sie ist? :boese:
Aber ich kann Dir auch bestätigen, dass das Normalität ist. Du kennst ja unsere Geschichte, seine Psychologin war ja dafür verantwortlich, dass er nicht schon eher Lockerungen bekommen hat.
Aber gut, dass ist ne andere Geschichte.
An der Stelle Deines Mannes, hätte ich das alles dokumentiert- denn auf Nachfrage heißt es sicher: "Sowas habe ich nie gesagt".
Alles festhalten, aufschreiben usw. So macht das mein Mann auch (Datum, Uhrzeit, Gesprächsverlauf....).
Und wenn es gar nicht mehr geht, schaltet Eure RA´in ein oder beschwert Euch.
Auf Dauer bricht da bestimmt auch der stärkste Kerl ein und malt sich die tollsten Bilder aus.
Was läuft wohl zu Hause so ab, was macht meine Frau..... Sowas kann sich schnell steigern....

My, lasst Euch das nicht gefallen!
Ruf die an und mach nen Termin!

LG Niesy sds
Ein neues Kapitel beginnt- 01.10.2009-18.07.2012

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Biina84 (2. April 2012, 12:47), Angieengel (2. April 2012, 18:54)

5

Montag, 2. April 2012, 17:25

also ganz ehrlich? Ich hätte mir sowas nicht bieten lassen und das Gespräch mit der Psychotante gesucht.
Was glaubt sie denn, wer sie ist? :boese:



Hi Niesy,

tja... darüber grübel ich nun auch schon 'ne ganze Weile nach! Psychogequatsche? Ich bin kein Psychologe, kann das von daher nicht beantworten und auch nicht beurteilen, welches Ziel damit verfolgt wird. Wenn die Tante sich bin nach den Ferien nicht bei mir gemeldet hat, werde ich ohnehin mal nachhaken, weil - nun ja.. seit Wochen sagt sie M., sie wird mich anrufen wegen des Termins.

Ob es uns allerdings weiterbringt, wenn ich dagegen auf die Barrikaden gehe, oder ob ihm das nicht noch mehr negativ ausgelegt wird, da bin ich mir einfach noch nicht sicher.

Doof halt auch, dass wir ja quasi weder Zeit noch Gelegenheit haben, das vernünftig zu bequatschen und von daher auch nicht konkret weiß, ob er das zum Einen dokumentiert und zum Anderen, was und wie ich handeln kann/soll...

lG My

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angieengel (2. April 2012, 18:54)

6

Montag, 2. April 2012, 17:27

Das ist eine bodenlose Unverschaemtheit die wirklich mit nichts zu toppen ist. Ich frage mich was die Frau mit so einer Aussage ueberhaupt bezwecken moechte. Ist es nicht Ziel das der Inhaftierte zum mindestens ein Teil der sozialen Bindungen aufrecht erhalten tut ? Ich wuerde mich nach meiner Haft darueber ziemlich boese beschweren.


Hallo Bernd,

wie gesagt, für mich sind diese Aussagen allesamt nicht zu fassen. Dass unsererseits NACH der Haft einige Lawinen losgetreten werden ist vorherbestimmt nur - für mich momentan einfach noch nicht zu erfassen, was ich wie und wo ins rollen bringen kann oder soll, damit es für meinen Mann positive Auswirkungen hat.

lG My

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angieengel (2. April 2012, 18:54)

Angieengel

unerwünschtes Mitglied

  • »Angieengel« ist weiblich

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 18. März 2012

Bundesland: Bayern

Wer ist inhafiert: Mein Freund

Haftzeit: 8 lange Jahre

JVA: Diez

Danksagungen: 81 / 187

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. April 2012, 19:24

Hallo My, Genau davor habe ich auch Angst das es mit meinem genauso passiert er hat sowas Ähnliches wie deiner hinter sich. Nur will er auf jeden Fall eine Therapie mitmachen er greift dabei wirklich nach jedem Strohalm der sich ihm anbietet. Ausserdem hat er im Urteil seine Tat gestanden.

Auch ich würde das Gespräch mit der Psychologin suchen und sie mal fragen was das alles soll das mit dem Fremdgehen ist eigendlich eine Unverschämtheit damit nimmt man wirklich einem die Motivation weg zur Wiedereingliederung fördert es schon mal garnicht.

Las mal hören wenn du Erfolg hast und sie dir Rede und Antwort gegeben hat.

LG Angie

hardy

Ehrenmitglied des Knastforums

  • »hardy« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2005

Bundesland: Bayern

Beruf: Rentner (Jurist)

Wer ist inhafiert: nein

Haftzeit: nein

JVA: nein

Danksagungen: 704 / 251

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. April 2012, 19:28

Hallo My,

provozieren kann zu einem Therapieansatz führen, wenn dein Partner bei diesen gemeinen Bemerkungen ausgerastet wäre. Ist er aber nicht. Und das ist gut so. Vielleicht wollte sie abchecken, ob ein Aggressionspotential vorhanden ist, das über dem normalen Level liegt. Das wäre eine Erklärung und die schmeckt mir auch nicht. Aber denkbar ist alles.

Unabhängig von deinen geschilderten Provokationen dieser Psychologin gibt es ja tatsächlich erfolgreiche Konfrontationstherapien. Ob da ein Zusammenhang herzustellen wäre, kann ich aber nicht einschätzen.

Lieben Gruß

hardy
Je mehr man verurteilt, desto weniger liebt man.
Honore´de Balzac

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nana34 (2. April 2012, 23:47)