Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knastforum • » Das Archiv « .
Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie wissen, dass Sie sich hier nicht registrieren können! Eine Registrierung ist nur unter Knastforum.de möglich.
Sie befinden sich hier im Archiv des Knastforums und müssen sich zum lesen und informieren nicht registrieren. Das Knastforum bietet Angehörigen von Inhaftierten hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Strafvollzug oder ugs. Knast. Das Thema » Knast « kann plötzlich jeden treffen und ganz schnell zur Verzweiflung führen.
Wenn Sie fragen haben dann registrieren Sie sich bitte unter: Knastforum.de

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 27. Dezember 2008, 09:44

Steuerschulden

Hallo,

ich habe Heiligabend Post vom Anwalt meines Sohnes erhalten und habe nun einige Fragen.
Es ist eigentlich eine gute Nachricht, denn das " Steuerstrafverfahren" wurde eingestellt!!

Allerdings hat er trotzdem einen Steuerbescheid in Höhe von 2.147,81 € zu zahlen bis zum 31.01.2009 bekommen!
Er hat 8 Monate seiner 10 monatige Haftstrafe wegen Betruges abgesessen und den Rest auf Bewährung bekommen.
Er hat mit einem "Freund" in Deutschland 10.000 unverzollte Zigaretten "angekauft". 9.940 Zigaretten wurden sichergestellt und vernichtet. Mein Sohn soll jetzt gemeinsam mit seinem "Freund und einem unbekannten Dritten die "Steuerschulden" zahlen.
Die Strafe bezog sich nur auf den Betrug, er hat die Zigaretten entgegengenommen und nicht wie vereinbart gezahlt, sondern einen leeren Umschlag übergeben!
Mein Sohn lebt von Hartz IV und hat kein Geld diese Schulden zu bezahlen, außerdem hat er noch diverse Zahlungen für die Gerichtsverfahren und Unterhaltszahlungen zu leisten.
Welche Zahlungen gehen vor?
Unterhalt ?
Steuern?
Reicht es dem Zollamt zu schreiben das er nicht zahlen kann und ein Doppel der Bescheinigung des Arbeitsamtes beizulegen?

Ich wäre dankbar über Antworten, und eine nähere Erläuterung über die Verpflichtungen der Zahlungsreihenfolge.
Ich möchte nicht wieder einen Anwalt beauftragen, denn das kostet wieder einiges und ich denke eigentlich müsste man das so regeln / klären können.

Gruß
Rike

hardy

Ehrenmitglied des Knastforums

  • »hardy« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2005

Bundesland: Bayern

Beruf: Rentner (Jurist)

Wer ist inhafiert: nein

Haftzeit: nein

JVA: nein

Danksagungen: 704 / 251

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. Dezember 2008, 10:30

Hallo Rike,

die Unterhaltszahlungen gehen vor. Wer die Unterhaltspflichten verletzt, begeht eine Straftat. Er muss da wirklich höllisch aufpassen und jede zumutbare Arbeit annehmen.

Die Steuerschulden soll er sich stunden lassen.

Manche Gläubiger sind besser als andere abgesichert und dazu gehören die Finanzbehörden. Insoweit gibt es schon eine Reihenfolge, aber die spielt bei deinem mittellosen Sohn erstmal keine Rolle.

Lieben Gruß

hardy
Je mehr man verurteilt, desto weniger liebt man.
Honore´de Balzac

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

3

Samstag, 27. Dezember 2008, 12:32

Danke, für die schnelle Antwort!

Nun habe ich aber noch einige Fragen zur Vorgehensweise.

Er hat wegen der Unterhaltsverpflichtungen bisher ein Doppel des Bescheides vom Arbeitsamt immer beim Jugendamt eingereicht, reicht das aus?
Muß bei dem Schreiben mit der Bitte um Stundung an die Finanzbehörde noch etwas beachtet werden?

Wäre sehr dankbar über eine Antwort, denn es wäre dumm wegen eines "Formfehlers" noch weitere Probleme zu bekommen.

Gruß
Rike

4

Samstag, 27. Dezember 2008, 16:27

Hallo Rike,

auf dem Steuerbescheid des Zolls steht ein Aktenzeichen.
Damit soll er sich bei dem zuständigen Hauptzollamt melden und um Stundung der Steuerschuld bitten. Man kann beim Zoll auch in ganz kleinen Raten, sogar ab 5 € oder so abstottern. Aber erst einmal stunden und nicht erst den Vollzugsbeamten ins Haus kommen lassen, das kostet auch noch einmal zusätzliches Geld.
Ansonsten versteht der Zoll auch keinen Spaß, schon gar nicht in Zigarettensachen.

Immer die Nummer des Bescheides angeben, sonst findet der Zoll es nicht und es geht an die Vollstreckung.

lg iche



HZA ....


Betreff: Antrag auf Stundung der Steuerschuld aus dem Bescheid gegen ...
Bezug: Ihr Steuerbescheid vom ....
hier: Az:
Anlage: 1 Kopie des ALGII-Bescheides der Agentur für Arbeit vom ...

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit dem .....bin ich arbeitslos und beziehe ALG II, wie Sie meinem beigefügten ALGII-Bescheid entnehmen können.

Aus o. g Grund bitte ich Sie, die Steuerschuld aus dem Bescheid zu stunden.
Sobald sich meine wirtschaftliche Situation verändert hat, werde ich unverzüglich an Sie herantreten, um in Raten meine Steuerschuld zu begleichen.

MfG

.....


Achso, nochwas. Wie viel muss sein Kumpel zahlen?

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Dezember 2008, 08:47

Hallo,

Danke, das ist ja etwas was ich nicht verstehe, es steht in dem Schreiben, das alle drei Beteiligten gemeinsam den Betrag zahlen müssen.
Der Kumpel hat aber auch kein Geld und es besteht glücklicherweise kein Kontakt mehr!
Der hat damals Bewährung bekommen, obwohl es das ganze angezettelt hatte.....

Mir ist nicht klar wie man erfährt ob bereits etwas gezahlt wurde, so kann es doch sein, das bereits ein Teil gezahlt wird...

Wir werden das Schreiben entsprechend dem Vorschlag absenden und dann mal weiter sehen...
Gruß
Rike

Joyce

Gräfin

  • »Joyce« ist weiblich

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 28. September 2008

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 28. Dezember 2008, 10:57

Also ich habe 4 Kinder und die beiden Väter meiner Kinder leben auch von Hartz4 und müssen keinen Unterhalt zahlen.
Zumindest ist das im Bundesland Thüringen so. Die Steuerschulden wird er sich zahlen müssen, das ist so
sicher wie das Amen in der Kirche, da das Finanzamt da keinen Spaß mehr kennt.
Am besten Du wendest Dich mit Deinem Sohn an eine Schuldnerberatung. Und zwar ganz schnell.
:love: noch 244Tage bis Schatz wieder da ist :tanz: :love:

Hummel

Userin des Monats Mai 2007

  • »Hummel« ist weiblich

Beiträge: 703

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

Beruf: seit 30 jahren derselbe

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 28. Dezember 2008, 14:20

Zitat

Die Steuerschulden wird er sich zahlen müssen....


Sicher.
Die Frage ist dabei nur... WANN!

Wenn er von dem Nichts, das er hat- ein Zehntel zahlen muss, ist das weniger als nichts.
Hummel

Erinnerung ist eine Blume, die im Herzen blüht.

Joyce

Gräfin

  • »Joyce« ist weiblich

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 28. September 2008

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 28. Dezember 2008, 19:05

Hummel, das Problem ist, dass das Finanzamt das relativ egal ist ob er Geld hat
oder nicht. Wegen Steuerschulden sind schon viele in den Bau gegangen.
:love: noch 244Tage bis Schatz wieder da ist :tanz: :love:

9

Sonntag, 28. Dezember 2008, 19:53

Die Steuerschuld, die ihm zur Last gelegt wird, zieht nicht das Finanzamt ein, weil es sich um eine Tabaksteuer handelt, die dem Staat zusteht, also ist weiterhin der Zoll zuständig dafür.
Der kann auch 30 Jahre warten und wird es so tun.

Füge in dem Schreiben bei, dass er nur seinen Teil der Schuld begleichen wird, bzw. frag in einem Satz nach, wie viel seine Steuerschuld beträgt, dazu hat dein Sohn das Recht, dies zu erfahren.

lg iche