Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knastforum • » Das Archiv « .
Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie wissen, dass Sie sich hier nicht registrieren können! Eine Registrierung ist nur unter Knastforum.de möglich.
Sie befinden sich hier im Archiv des Knastforums und müssen sich zum lesen und informieren nicht registrieren. Das Knastforum bietet Angehörigen von Inhaftierten hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Strafvollzug oder ugs. Knast. Das Thema » Knast « kann plötzlich jeden treffen und ganz schnell zur Verzweiflung führen.
Wenn Sie fragen haben dann registrieren Sie sich bitte unter: Knastforum.de

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. August 2007, 08:02

Termin beim Familiengericht während des Knastes

Hallo,

mein Sohn ist seit dem 27.07.07 in Haft und wird am 27.08.07 nach Hagen verlegt.
Am 28.8.07 hat er einen Anhörungstermin beim Familiengericht in Iserlohn.
Er soll eine Aussage zu einer Vaterschaftsklage machen.
Er wollte mich als Familienangehörige bevollmächtigen das geht aber nicht nach Aussage des Familiengericht.

Wie läuft das denn jetzt ab?
Kann ich als "Beistand" an der Verhandlung teilnehmen?

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. August 2007, 08:28

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Hallo Rike,

wenn Dein Sohn persönlich geladen ist, dann muss er dahin, da es ja in dem Termin wohl um die Feststellung der Vaterschaft geht.

Er wird von der JVA aus, dann zum Gericht gefahren und wird in Handschellen dann in den Verhandlungsraum gebracht. Meist kommen Inhaftierte erst kurz vor Verhandlungsbeginn in den Sitzungssaal.

Edit:
Meines Wissens sind solche Verhandlungen nicht öffentlich, so dass die Parteien damit einverstanden sein müssen, wenn Du an der Sitzung teilnehmen möchtest.


Gruß
Angelika

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »angelika1955« (12. August 2007, 09:08)


Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. August 2007, 09:29

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Danke für die schnelle Antwort.
Mein Sohn möchte das ich dabei bin, muß ich das dann bei der Gegenpartei beantragen.
Das Kind ist 9 Monate alt und wird durch das Jugendamt vertreten.
Wer muß denn dann wohl zustimmen?
Kann die Mutter auch ablehnen?

tonja1144

Userin des Monats März ´06

Beiträge: 899

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. August 2007, 09:34

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Zitat

Original von Rike66
Wer muß denn dann wohl zustimmen?
Kann die Mutter auch ablehnen?


u.U. das Jugendamt und die Mutter -
ja die Mutter kann ablehnen
Grüssle
Tonja

Jeder schließt von sich auf andere
und vergisst, dass es auch anständige Menschen gibt.

(Heinrich Zille)

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. August 2007, 09:34

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Hallo Rike,

Dein Sohn braucht nur Vorsitzenden zu fragen, er muss das nicht beantragen.

Du kannst aber auch mit den Sitzungssaal gehen und fragst den Vorsitzenden selber. Der wird dann die anderen Anwesenden fragen, ob sie damit einverstanden sind.

In der Regel haben die auch nichts dagegen, wenn Du als Mutter anwesend bist und ich glaube, dass dem nichts im Wege steht, dass Du daran teilnehmen kannst.
Angelika

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. August 2007, 12:03

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Danke!

Mein Sohn kommt mit der ungeklärten Situation eventuell Vater zu sein recht schlecht zurecht und ich denke es würde ihm schon gut tun, wenn ich anwesend wäre.

Ich hoffe das es klappt und keiner Einwände hat.

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. August 2007, 12:53

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Zitat

Original von Rike66
Danke!

Mein Sohn kommt mit der ungeklärten Situation eventuell Vater zu sein recht schlecht zurecht und ich denke es würde ihm schon gut tun, wenn ich anwesend wäre.


Das könnte ich mir auch vorstellen.

Wie kämst Du denn mit der Situation zurecht Oma zu sein, falls festgestellt wird, er ist der Vater?

Zitat


Ich hoffe das es klappt und keiner Einwände hat.


Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen. Kannst ja berichten, ob es geklappt hat.

LG
Angelika

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »angelika1955« (12. August 2007, 12:53)


blackhe

Erzherzog

Beiträge: 1 600

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. August 2007, 12:55

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Zitat

Original von Rike66

Mein Sohn kommt mit der ungeklärten Situation eventuell Vater zu sein recht schlecht zurecht und ich denke es würde ihm schon gut tun, wenn ich anwesend wäre.

Ich hoffe das es klappt und keiner Einwände hat.


Einwände kommen da selten, es sei denn die "Parteien" sind extrem zerstritten.
Unter den Einäugigen ist der Dreibeinige König. Reiner Calmund

9

Sonntag, 12. August 2007, 12:58

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Hallo Rieke,

wurde ein Vaterschaftstest angeordnet/gemacht?

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

10

Montag, 13. August 2007, 18:39

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Nein bisher nicht.
Darum geht es ja bei dem Termin.
Er möchte den Test ja, aber wenn er ihn von sich aus gemacht hätte, hätte er auch die Kosten übernehmen müssen und so werden die Kosten erstmal vorgestreckt.

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 28. August 2007, 14:46

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Heute war der langersehnte Termin beim Familiengericht.
Mein Sohn ist von der JVA von zwei Justizvollzugsbeamten dorthingebracht worden.
Ohne Handschellen nur mit einem Bematen verbunden.
Im Sitzungssaal ohne, sogar sehr weit von den Beamten entfernt.
Nach Rücksprache mit allen Beteiligten durfte ich an der Anhörung teilnehmen.

Wie erwartet wurde ein Vaterschaftstest angeordnet.
Also heißt es wieder warten.

Ich durfte anschließend sogar nich mit meinem Sohn sprechen, also hat sich die Fahrt gelohnt.
Mein Sohn hat sich gefreut mich zu sehen und war sprachlos über die Mutter.
Der Zeugungstermin war zwischen dem 12.2 und 12.6.06. Getrennt hatten Sie sich am 1.5.06 nach Aussage meines Sohnes. Sie einte es kann auch Anfang Februar gewesen sein?!?

Na ja, mehr als abwarten kann man nicht!

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 28. August 2007, 15:02

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

Na siehst Du, hat ja doch geklappt, dass Du an der Sitzung teilnehmen konntest.

Dann bin ich auch mal gespannt, was bei dem Vaterschaftstest rauskommt.

Was ich allerdings nicht verstehe, wieso war der Zeugungstermin zwischen dem 12.02. und dem 12.06.06? Hast Du Dich da verschrieben? Ich dachte, es würde immer vom Geburtstermin des Kindes ausgegangen?

Gruß
Angelika

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »angelika1955« (28. August 2007, 15:19)


Fego

Userin des Monats August ´06

Beiträge: 1 145

Danksagungen: 226 / 155

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28. August 2007, 15:07

RE: Termin beim Familiengericht während des Knastes

DAs hat doch gut geklappt, dass du an der Sitzung teilnehmen konntest! Das kann ich mir vorstellen, dass dein Sohn sich gefreut hat dich zu sehen! Abgesehen davon dass er sich bestimmt generell über Besuch freut, war der bestimmt froh über Beistand bei dieser Sitzung!

Für den Vaterschaftstest drücke ich euch die Daumen! GsD kann man das heutzutage so sicher feststellen!

LG Fego
Lilypie Fifth Birthday tickers

Alias

Userin des Monats Juni ´07

  • »Alias« ist weiblich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 5. Mai 2005

Beruf: Azubi zur MFA

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 28. August 2007, 18:35

Na siehste, hat doch alles so geklappt, wie du es dir erhofft hattest. Du durftest dabei sein, mit deinem Sohn sprechen und der Test wurde auch angeordnet. Soweit ist ja dann quasi alles in Butter.

Wie lange wird es denn dauern, bis die Auswertung des Tests da ist? Hat man euch da schon was gesagt?
Ich hoffe, ihr müsst nicht zu lange warten.

*Daumendrück*

:winken:
Liebe Grüße
Alias

Was du in anderen Menschen entzünden willst, muss erst in dir selbst brennen
Dale Carnegie

Rike66

Junkfrau

  • »Rike66« ist weiblich
  • »Rike66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 28. August 2007, 19:18

Nein ich habe mich nicht vertippt!
Laut Jugendamt gibt es Tabellen nach denen vom Geburtstag aus rückwärts gerechnet wird?!?

Ich verstehe es auch nicht!

Der Test wird wohl einige Zeit dauern, denn das Gesundheitsamt muß meinen Sohn in der JVA aufsuchen und bei der Bürokratie wird das sicherlich nicht in den nächsten Tagen sein.

Also abwarten und Daumen drücken!

Ein anderer Test wurde bereits gemacht und nach meinen Infos kommt noch ein Dritter in Frage?!?

Ich finde es unglaublich und das Kind tut mir echt leid!

Ich wüßte auch beim besten Willen nicht wie ich mich als "Oma" verhalten soll, aber noch ist es nicht so weit!

angelika1955

Userin des Monats Juni 06

Beiträge: 2 372

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28. August 2007, 19:32

Zitat

Original von Rike66
Nein ich habe mich nicht vertippt!
Laut Jugendamt gibt es Tabellen nach denen vom Geburtstag aus rückwärts gerechnet wird?!?

Ich verstehe es auch nicht!


Wenn man mit so etwas noch nicht zu tun hatte, ist das wahrscheinlich für jeden Durchschnittsbürger nicht verständlich.

Zitat


Ein anderer Test wurde bereits gemacht und nach meinen Infos kommt noch ein Dritter in Frage?!?
Ich finde es unglaublich und das Kind tut mir echt leid!

Ich wüßte auch beim besten Willen nicht wie ich mich als "Oma" verhalten soll, aber noch ist es nicht so weit!


Das verschlägt einem die Sprache, die Mutter muss doch wissen, wer der Vater des Kindes ist.

Ich drücke Euch die Daumen.
Angelika

Fego

Userin des Monats August ´06

Beiträge: 1 145

Danksagungen: 226 / 155

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 28. August 2007, 19:45

Die Vaterschaft wird in Deutschland im BGB geregelt. ( §1600d BGB, wenn ich mich richtig erinnere). Da steht so sinngemaäss, dass der Empfängniszeitraum der 300, - 181. Tag vor der Geburt des Kindes ist! Auf diese Weise entstehen so lange Zeiträume, die einem medizinisch völlig unlogisch erscheinen!

Daumen drücken ist kein Problem! Auch wenns länger dauert. Wenn noch ein dritter in Frage kommt, kann es ja noch spannend werden.

LG Fego
Lilypie Fifth Birthday tickers

18

Mittwoch, 29. August 2007, 09:42

Zitat

Original von Rike66
Ich finde es unglaublich und das Kind tut mir echt leid!


Dem Kind macht ein Vaterschaftstest wenig aus. Es ist meist noch so jung das es davon gar nix mit bekommt, bzw. sich später daran überhaupt nicht mher erinnern kann.

Bei einer Testversion wird dem Kind eine Speichelprobe entnommen. Diese Vaterschaftstests werden meist vorgerichtlich durchgeführt. Als Beweismittel sind sie bei Gericht jedoch nicht zulässig. Auch muss die KIndesmutter dem test zustimmen. Wird er ohne deren Einstimmung durchgeführt, werden Persönlichkeitsrechte des Kindes verletzt.

Später wird dem Kind dann eine Blutprobe entnommen. Dies geschieht meist an der Fusssohle und ist, bis auf den Einstich Schmerzfrei.

Diese beiden Tests stellen absolut keine Belastung für das Kind da.

Wenn das Kind dann ein gewissen Alte rerreicht hat, wird der Test anhamd des Hirnwassers durchgeführt, welches gewöhnlich aus der Wirbelsäule entnommen wird. Da es hier zu komplikationen kommen kann, muss das Kind schon ein gewisses Alter haben. Ich galube es muss mindestens 6 Jahre alt sein (wenn diesea Alter falsch sein sollte bitte berichtigen.)

Ich bin so gut informiert, da mein Schwager z.Zt. auch so ein Prozedere durchmacht.

@angelika
Was denkst du wie viele Kukukskinder es gibt ?
Nicht jede Frau weis genau wer der Vater ist und niocht jeder Vater kann sich sicher sein das sein Kind auch seins ist. Oft wird einem Mann auch bewusst ein Kind "untergejubelt" und das von der eigenen Frau / Lebensgefährtin / Freundin.

Alias

Userin des Monats Juni ´07

  • »Alias« ist weiblich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 5. Mai 2005

Beruf: Azubi zur MFA

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. August 2007, 12:41

Mir tut das Kind auch leid. Nicht wegen dem Test an sich, von dem es mit Sicherheit nicht viel mitbekommt, wie Einar schon sagte, sondern eher deshalb, weil man sich da schon fast ausmalen kann, in welchen Verhältnissen es aufwachsen muss. Wenn für die Zeugung schon 3 "Väter" in Frage kommen... Naja, ich weiß ja nicht...

Natürlich bin ich völlig vorurteilsfrei sds
Liebe Grüße
Alias

Was du in anderen Menschen entzünden willst, muss erst in dir selbst brennen
Dale Carnegie

20

Mittwoch, 29. August 2007, 13:16

Zitat

Wenn das Kind dann ein gewissen Alte rerreicht hat, wird der Test anhamd des Hirnwassers durchgeführt, welches gewöhnlich aus der Wirbelsäule entnommen wird. Da es hier zu komplikationen kommen kann, muss das Kind schon ein gewisses Alter haben. Ich galube es muss mindestens 6 Jahre alt sein (wenn diesea Alter falsch sein sollte bitte berichtigen.)




Bist du dir da ganz sicher???

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher