Sie sind nicht angemeldet.

MamaTembo

Bäuerin

  • »MamaTembo« ist weiblich
  • »MamaTembo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2013

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wer ist inhafiert: Ehemann

Haftzeit: 2,5 Jahre

JVA: jetzt BI-Brockhagen (OV),01 - 08/14 BI-Pavenstädt (OV), 10/13 - 01/14 Münster (GV)

Danksagungen: 68 / 38

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 22:29

Urteil für's Jobcenter?

Hallo,

War heute beim Jobcenter um Hartz-IV zu beantragen.

Eine Haftbescheinigung habe ich bereits, jetzt wollen die zusätzlich sowohl das Urteil als auch die Ablehnung der Revision.

Ich finde es schon beschämend genug, wenn ich angeben muss, dass mein Mann in Haft ist und ich Leistungen beantragen muss, muss ich dann auch noch das Schriftstück vorlegen wo alle Einzelheiten und der Anklagegrund in dicken Lettern vorne drauf steht?

Überall sonst reicht doch auch die Haftbescheinigung!

Hat damit inrendwer Erfahrung?

Danke schon Mal.

Liebe Grüße
Mama Tembo
Lache nie über jemanden, der ein paar Schritte zurück macht... Er könnte Anlauf nehmen!!!



Leonora

Bäuerin

  • »Leonora« ist weiblich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2013

Bundesland: Bayern

Wer ist inhafiert: Lebensgefährte

Haftzeit: 2 Jahre

JVA: Bayreuth

Danksagungen: 2 / 3

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. November 2013, 07:35

Nachdem mein LG inhaftiert wurde, bin ich auch zum Job Center um Anträge auszufüllen. Bekomme allerdings keine weil ich mit meinem Halbtagsjob "zuviel" verdiene. Bei mir hat aber die Haftbescheinigung ausgereicht. Ich würde nachfragen warum sie das Urteil brauchen, geht sie der Grund überhaupt was an?

Fego

Userin des Monats August ´06

Beiträge: 1 145

Danksagungen: 226 / 155

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. November 2013, 09:21

Auskunft gibt es vielleicht auch hier:

http://www.caritas.de/hilfeundberatung/r…szusammenbricht

Ich habe allerdings keine persönliche Erfahrung mit der Seite. Da bin ich neulich zufällig mal drauf gestoßen.

Ich denke auch, dass die Jobcenter dazu neigen alle möglichen Infos und Daten zu sammeln ob die das dürfen oder nicht! Im Bezug auf dich kann ich mir nicht vorstellen, dass die das Urteil verlangen dürfen. Das hat mit deiner Arbeits- und Finanzsituation schließlich nichts zu tun, warum er nun einsitzt! Erkundige dich lieber vorher nochmal. Was die einmal in den Akten haben, vergessen die nicht wieder.

LG Fego
Lilypie Fifth Birthday tickers

Guilty

Bauer

  • »Guilty« ist männlich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 12. März 2013

Bundesland: Hessen

Wer ist inhafiert: Ich war

Haftzeit: vorbei

JVA: Frankfurt IV

Danksagungen: 45 / 15

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. November 2013, 09:27

Hallo MamaTembo,

mir wurde von meinem Bewährungshelfer gesagt, dass Behörden (wie das A-Amt, Krankenkasse usw.) das Urteil nicht brauchen und es die auch nichts angeht. Da ging es zwar eher ums Arbeitslosengeld 1 und Arbeitssuche, aber ich würde mal sagen, dass ist ähnlich gelagert.
Aber frag die doch einfach mal, für was die das Urteil brauchen und auf welcher Rechtsgrundlage. Und dann kopiere das Urteil und schwärze alles, was du nicht zeigen willst, bzw. kopiere nur das, was sie "unbedingt" brauchen.

Gruß Guilty
-.,

hardy

Ehrenmitglied des Knastforums

  • »hardy« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2005

Bundesland: Bayern

Beruf: Rentner (Jurist)

Wer ist inhafiert: nein

Haftzeit: nein

JVA: nein

Danksagungen: 704 / 251

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. November 2013, 10:26

Hallo Mama Tembo,

an deiner Stelle würde ich weder Urteil noch Revisionsentscheidung vorlegen, denn es handelt sich um Unterlagen deines Mannes, über die du nur im Einverständnis mit deinem Mann verfügen darfst. Das Jobcenter soll sich also an deinen Mann wenden. Auch würde ich mit dem Vorgesetzten deines Fallmanagers darüber reden und dem erläutern, dass du in einem Loyalitätskonflikt stehst, falls die Unterlagen wirklich weiter verlangt werden.

Dann gibt es noch die Möglichkeit, sich an den Datenschutzbeauftragten zu wenden. Die Presse könnte auch Interesse haben....

Wenn es um deine eigenen Vorstrafen ginge, sähe das allerdings anders aus. Die scheinen offenbar wichtig für die Arbeitsvermittlung zu sein. Das kann im Einzelfall sogar richtig sein, aber dann besteht so oder so eine Offenbarungspflicht des Arbeitssuchenden.

Lieben Gruß

hardy
Je mehr man verurteilt, desto weniger liebt man.
Honore´de Balzac

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

waldfee60 (1. November 2013, 10:51), Dispo (1. November 2013, 12:21), Leonora (1. November 2013, 12:32), Fego (1. November 2013, 13:55), Diana1 (1. November 2013, 14:27), Lydia (1. November 2013, 19:17), essence (2. November 2013, 17:12), sternchen (2. November 2013, 19:47)

MamaTembo

Bäuerin

  • »MamaTembo« ist weiblich
  • »MamaTembo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2013

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wer ist inhafiert: Ehemann

Haftzeit: 2,5 Jahre

JVA: jetzt BI-Brockhagen (OV),01 - 08/14 BI-Pavenstädt (OV), 10/13 - 01/14 Münster (GV)

Danksagungen: 68 / 38

  • Nachricht senden

6

Samstag, 2. November 2013, 16:37

Hallo hardy,

danke für deine Antwort.

Habe gestern Abend die Liste vom Amt nochmal durchgeschaut. Den Arbeitsvertrag von meinem Mann (er war bis zum Haftantritt noch beschäftigt) und auch die Kontoauszüge der letzten 3 Monate wollen sie auch haben.

Ich meine, wenn sie meine Unterlagen haben wollen dann ist's ja gut, aber ich habe doch nur Unterstützung für mich und meine beiden Kinder beantragt!

Neu scheint auch zu sein, dass ich nach dem Rückkaufwert für meine Riesterrente fragen soll. Ich habe von 2004-2009 schonmal 'Stütze' bekommen, da hat man mir aber sogar einen Teil zur Riesterrente zugezahlt.

Ich ruf da Montag nochmal an, die Unterlagen von meinem Mann haben für meine Begriffe nichts mit meiner Bedürftigkeit zu tun. Außer eben der Haftbescheinigung.


Schönes Restwochenede noch

Mama Tembo
Lache nie über jemanden, der ein paar Schritte zurück macht... Er könnte Anlauf nehmen!!!



Fego

Userin des Monats August ´06

Beiträge: 1 145

Danksagungen: 226 / 155

  • Nachricht senden

7

Samstag, 2. November 2013, 18:25

Hallo MamaTembo!

Bei den Kontoauszügen bin ich jetzt nicht so sicher! Ich gehe mal davon aus, dass ihr in Gütergemeinschaft lebt, bzw. du von seinem Geld mitgelebt hast. Insofern mag es schon von Interesse für das Jobcenter sein, wie viel Geld noch auf dem Konto deines Mannes ist, bzw. ob da kurz vor Haftantritt noch größere Summen verschwunden sind!

LG Fego
Lilypie Fifth Birthday tickers

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen