Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knastforum • » Das Archiv « .
Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie wissen, dass Sie sich hier nicht registrieren können! Eine Registrierung ist nur unter Knastforum.de möglich.
Sie befinden sich hier im Archiv des Knastforums und müssen sich zum lesen und informieren nicht registrieren. Das Knastforum bietet Angehörigen von Inhaftierten hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Strafvollzug oder ugs. Knast. Das Thema » Knast « kann plötzlich jeden treffen und ganz schnell zur Verzweiflung führen.
Wenn Sie fragen haben dann registrieren Sie sich bitte unter: Knastforum.de

EmMalinchen

Herzogin

  • »EmMalinchen« ist weiblich
  • »EmMalinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2010

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Ausbildung zur Industriekauffrau , 2-fach Mama

Wer ist inhafiert: Mann

Haftzeit: 8 Jahre (+4)

JVA: Gelsenkirchen

Danksagungen: 178 / 97

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. November 2012, 19:38

Revision

Hallo ihr Lieben,

wie vielleicht einige von euch wissen, sind unsere Anwälte ja nach dem Urteil in Revision gegangen. Auch wenn wir wissen das die Chance verschwindent gering ist, hofft man natürlich trotzdem.

Meine Frage: Kann man als Angehöriger, ich als seine Frau, irgendwas tun ?? Ich habe an so etwas gedacht wie Kontakt zum BGH aufnehmen, oder einen Brief schreiben ... irgendwas, um die Situation evtl. aus einem anderen Blickwinkel erklären zu können.

Eigentlich weiß ich die Antwort ... denn ich kann mir nicht vorstellen das die Herrschaften die Meinung der Familie für wichtig erachten. Das wäre wahrscheinlich so unwichtig das der Brief noch nicht mal gelesen wird ...
Trotzdem wollte ich euch fragen .. vielleicht weiß der ein oder andere ja doch was !?

Ich kann mich einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden das diese Menschen eine solche Entscheidungsgewalt haben und man nichts dagegen tun kann. Wenn vor dem Amtsgericht verhandelt wird hat man ja auch die Möglichkeit in Berufung zu gehen und es wird nochmal neu, vor einem anderen Richter und Staatsanwalt verhandelt. Warum hat man dieses Recht nicht wenn die Verhandlung beim Landgericht war ? Der Gedanke daran das ein anderer Richter vielleicht ganz anders geurteilt hätte, lässt mich zwischendurch an meinem Verstand zweifeln.

Vielleicht hat ja jemand einen Tip in Bezug auf die Revision für mich :FGFG



LG



Ich meine, es müßte ein großer Schmerz über die Menschen kommen,
wenn sie erkennen, das sie sich nicht so geliebt haben,
wie wie sie sich hätten lieben können.
(Christian Morgenstern )
Wir werden warten ... Ja tebja lublu !

2

Sonntag, 25. November 2012, 19:54

Hallo EmMalinchen,

tja... leider kennst du die Antwort. Die Revision prüft ja "nur" auf Verfahrensfehler und beurteilt nicht die Tat bzw. Strafe neu - solltet ihr erfolgreich daraus hervorgehen, so dass neu verhandelt wird, dann könntest du evtl. deinen Brief losschicken.

Ich halt euch die Daumen,

VLG My

EmMalinchen

Herzogin

  • »EmMalinchen« ist weiblich
  • »EmMalinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2010

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Ausbildung zur Industriekauffrau , 2-fach Mama

Wer ist inhafiert: Mann

Haftzeit: 8 Jahre (+4)

JVA: Gelsenkirchen

Danksagungen: 178 / 97

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. November 2012, 20:23

Hmm , ok .. danke My !
Du hast mir doch irgendwann mal diesen Tip mit der Internetseite gegeben (ich meine die war sogar vom BGH?!) wo die Urteile stehen .. hast du die noch ? Oder kann ich da auch einfach nach googlen ?

LG



Ich meine, es müßte ein großer Schmerz über die Menschen kommen,
wenn sie erkennen, das sie sich nicht so geliebt haben,
wie wie sie sich hätten lieben können.
(Christian Morgenstern )
Wir werden warten ... Ja tebja lublu !

4

Sonntag, 25. November 2012, 20:28

Huhu,

könntest du googlen, aber hier ... ist schneller sds

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EmMalinchen (26. November 2012, 19:10)

hardy

Ehrenmitglied des Knastforums

  • »hardy« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2005

Bundesland: Bayern

Beruf: Rentner (Jurist)

Wer ist inhafiert: nein

Haftzeit: nein

JVA: nein

Danksagungen: 704 / 251

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. November 2012, 23:43

Hallo EmMalinchen,

als Ehefrau kann man allenfalls erstinstanzlich was tun, denn da gilt § 149 StPO, von dem aber selten bis gar nicht Gebrauch gemacht wird:
§ 149

(1) Der Ehegatte oder Lebenspartner eines Angeklagten ist in der Hauptverhandlung als Beistand zuzulassen und auf sein Verlangen zu hören. Zeit und Ort der Hauptverhandlung sollen ihm rechtzeitig mitgeteilt werden.

(2) Dasselbe gilt von dem gesetzlichen Vertreter eines Angeklagten.

(3) Im Vorverfahren unterliegt die Zulassung solcher Beistände dem richterlichen Ermessen.
..........

Die Strafkammer des Landgerichts ist mit mindestens 2 Berufsrichtern besetzt und soll so schon mehr Fehler vermeiden als der Amtsrichter. Von daher schien eine zweite Tatsacheninstanz entbehrlich.

Der BGH darf Schriftsätze des Angeklagten auch unbeachtet lassen, da nur Schriftsätze eines Anwalts (oder ausnahmsweise eines Rechtspflegers) statthaft sind. Von daher wäre ein Schreiben von dir gänzlich unbeachtlich.

So ist das nun mal. Tut mir leid, dir nichts Besseres schreiben zu können.

Lieben Gruß

hardy
Je mehr man verurteilt, desto weniger liebt man.
Honore´de Balzac

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EmMalinchen (26. November 2012, 19:10), Angieengel (26. November 2012, 21:05)

Gaby

Bäuerin

Beiträge: 62

Danksagungen: 81 / 165

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. November 2012, 15:09

Hallo Emmalinchen,

mir ergeht es ebenso wie dir. Als Angehöriger habe auch ich keine Möglichkeit Einfluss zu nehmen. Ich habe auch nicht die Hoffnung, dass sich mit der schriftlichen Urteilsbegründung des Richters, ein Formfehler ergibt mit dem es sich lohnt in die Revision zu gehen und durch eine neue Verhandlung, ein milderes Urteil zu bekommen.
Unser Anwalt hat uns vermittelt, dass sich Richter mehr Mühe geben mit der Urteilsbegründung wenn eine Revisionsprüfung vorliegt. Unsere Hoffnung ist, dass der Richter die Sucht anerkennt und entsprechend formuliert. Dies kann entscheidend für das Vollstreckungsgericht sein, damit mein Sohn Anrecht auf Therapie bekommt.
Uns wurde gesagt, Richter haben ca. 9 Wochen Zeit zur schriftlichen Urteilsbegründung. Solange muss man warten und den Status der U-Haft weiterhin akzeptieren.

Liebe Grüße und mein tiefes Mitgefühl,
Gaby
"Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

EmMalinchen

Herzogin

  • »EmMalinchen« ist weiblich
  • »EmMalinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2010

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Ausbildung zur Industriekauffrau , 2-fach Mama

Wer ist inhafiert: Mann

Haftzeit: 8 Jahre (+4)

JVA: Gelsenkirchen

Danksagungen: 178 / 97

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. November 2012, 19:19

Hallo Gaby,

schön mal wieder was von dir zu lesen ! Wie gehts es dir ?

Unsere Verhandlung hatte ja merhere Verhandlungtage. Der 1. war im April, der letzte Mitte Mai. Es sind jetzt gute sechs Monate vergangen in denen wir nichts davon gehört haben. Aber wahrscheinlich bin ich einfach nur mal wieder zu ungeduldig- schließlich hat uns unser Anwalt ja gesagt das es um die sechs Monate dauern wird.

Dank My habe ich heute mal ein bisschen auf der Seite des BGH gelesen. Ich muss sagen das ich unter "Entscheidungen" doch mehr gefunden habe als ich angenommen hab die positiv durch die Revision gegangen sind und freigesprochen wurden bzw. die Sache nochmal neu verhandelt wird.

Ich weiß ja selber das ich mir nicht allzu große Hoffnungen machen sollte .. aber man klammert sich ja doch an jeden greifbaren Strohhalm :ueberleg:



Ich meine, es müßte ein großer Schmerz über die Menschen kommen,
wenn sie erkennen, das sie sich nicht so geliebt haben,
wie wie sie sich hätten lieben können.
(Christian Morgenstern )
Wir werden warten ... Ja tebja lublu !

Gaby

Bäuerin

Beiträge: 62

Danksagungen: 81 / 165

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. November 2012, 12:05

Hallo Emma,


es geht mir den Umständen entsprechend. Ich finde nur schwer
zu innerer Ruhe aber das kennt ja hier jeder von uns.


Ich verstehe nicht! Wartet ihr seit 6 Monaten auf das
schriftliche Urteil, oder habt ihr es bekommen? Unser Anwalt hat uns gesagt,
sobald das Urteil vorliegt beraten wir uns und gehen dann in Revision oder
ziehen die Revision zurück, weil sich wirklich keine Formfehler finden lassen.
Schließlich ist das auch eine Kostenfrage.


Hoffe ich bin nicht total auf dem „Holzweg“ was das rechtliche
Vorgehen der Revision ist! Zum Glück können wir uns hier helfen!





Liebe Grüße,


Gaby :)
"Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

hardy

Ehrenmitglied des Knastforums

  • »hardy« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2005

Bundesland: Bayern

Beruf: Rentner (Jurist)

Wer ist inhafiert: nein

Haftzeit: nein

JVA: nein

Danksagungen: 704 / 251

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. November 2012, 12:32

Die Frist, innerhalb derer ein Urteil abgesetzt sein muss, hängt von der Anzahl der Verhandlungstage ab und das ist in § 275 StPO geregelt.

http://dejure.org/gesetze/StPO/275.html

Danach wird das Urteil zugestellt und ab dem Tag des Empfangs des schriftlichen Urteils läuft dann die Revisionsbegründungsfrist von einem Monat.

Lieben Gruß

hardy
Je mehr man verurteilt, desto weniger liebt man.
Honore´de Balzac

Gaby

Bäuerin

Beiträge: 62

Danksagungen: 81 / 165

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. November 2012, 14:43

Schau mal Emma!
Danke Hardy!

Bei uns wäre die Frist dann der 10.Dezember! Das ist gar nicht mehr so lange bis zum nächsten Gespräch mit dem Anwalt!

Liebe Grüße,
Gaby
"Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

EmMalinchen

Herzogin

  • »EmMalinchen« ist weiblich
  • »EmMalinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2010

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Ausbildung zur Industriekauffrau , 2-fach Mama

Wer ist inhafiert: Mann

Haftzeit: 8 Jahre (+4)

JVA: Gelsenkirchen

Danksagungen: 178 / 97

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. November 2012, 20:27

Hallo :winken:

Das ist bei uns schon alles passiert. Wir warten jetzt wirklich nur noch auf die Entscheidung vom BGH. Ich werde morgen mal unsere Anwältin kontaktieren die für die Revision zuständig war/ist. Allerdings gehe ich mal davon aus das sie bis jetzt auch noch nichts gehört hat - sonst hätte sie sich sicherlich bei mir gemeldet.

Jetzt freue ich mich erstmal sooooo doll auf unseren ersten LZB am 6.12 - 3 Stunden mit Schatzi und unseren zwei Mäusen :tanz: :love:



Ich finde es nur sehr unfair das man keine Berufung sondern nur Revision einlegen konnte. Der Gedanke das ein anderer Richter evtl. ganz anders geurteilt hätte lässt mich manches mal wirklich nicht schlafen.
Formfehler waren bei uns definitiv, vorallem stützen wir uns da auf die Aufklärungsrüge (oder so ähnlich) da der Richter auf jeden Fall ein DNA Gutachten hätte anordnen müssen. Vor einigen Jahren war ein ähnlicher Fall ja in Berlin (mit den eineiigen Zwillingen) dort wurden komischerweise beide freigesprochen. Der Richter und die Staatsanwaltschafe waren bei uns von Anfang an befangen und haben alle dreo vorverurteilt.

Trotzdem mache ich mir wie gesagt nicht allzu große Hoffnungen .. bzw. ich versuche es zumindestens :rolleyes:



Ich meine, es müßte ein großer Schmerz über die Menschen kommen,
wenn sie erkennen, das sie sich nicht so geliebt haben,
wie wie sie sich hätten lieben können.
(Christian Morgenstern )
Wir werden warten ... Ja tebja lublu !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gaby (27. November 2012, 22:09), essence (29. November 2012, 20:09)

Gaby

Bäuerin

Beiträge: 62

Danksagungen: 81 / 165

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 27. November 2012, 22:14

Ok, Emma jetzt verstehe ich und drücke euch ganz fest die Daumen! :daumen: :daumen: :daumen:
und viel Freude beim ersten LZB! :)
Wir haben heute auch eine gute Nachricht bekommen! Zwei Stunden Besuchszeit pro Monat ohne KK! Juhuuuu! :tanz:
Liebe Grüße,
Gaby
"Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

EmMalinchen

Herzogin

  • »EmMalinchen« ist weiblich
  • »EmMalinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2010

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Ausbildung zur Industriekauffrau , 2-fach Mama

Wer ist inhafiert: Mann

Haftzeit: 8 Jahre (+4)

JVA: Gelsenkirchen

Danksagungen: 178 / 97

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. November 2012, 18:34

Hallo Gaby,

Wie viele Besuche hattet ihr denn vorher ? Und was meinst du mit KK? Am Anfang hatten wir 3x Besuch a 45Minuten. Nach einigen Monaten hat die Gefängnisleitung aber beschlossen auf 2 runter zu gehen. Gott sei Dank haben sie dies aber seit November wieder verworfen. Heißt also wieder drei Besuche im Monat. Der LZB ist bei uns allerdings nicht zusätzlich. Aber das ist ja zu ertragen :zwink:

Habe mich aber vertan - LZB ist am 15. :)



LG :winken:



Ich meine, es müßte ein großer Schmerz über die Menschen kommen,
wenn sie erkennen, das sie sich nicht so geliebt haben,
wie wie sie sich hätten lieben können.
(Christian Morgenstern )
Wir werden warten ... Ja tebja lublu !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gaby (29. November 2012, 10:14)

Gaby

Bäuerin

Beiträge: 62

Danksagungen: 81 / 165

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. November 2012, 10:20

Hallo Emma,
wir hatten ein Jahr lang nur 60 min. pro Monat in Anwesenheit des leitenden Kriminalkommissars! Das ist jetzt vorbei! Juhuuuu! :)
Habe mich aber vertan - LZB ist am 15.
Das ist jetzt auch nicht mehr lange hin! :)


Liebe Grüße,

Gaby
"Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

Ähnliche Themen